• Antje Bek

Sehen wir unsere Liebsten wieder?

Müssen wir uns für immer von den Verstorbenen verabschieden?



Als ich noch Kind war, ungefähr 9 oder 10 Jahre alt, lebte in der Nachbarschaft ein Mädchen namens Lydia alleine mit ihrem Vater, der eine Gastwirtschaft betrieb und nur wenig Zeit für sie hatte. Eines Tages starb der Vater ganz plötzlich und unerwartet, Lydia musste das sogar miterleben. Sie war nun der einsamste Mensch, den man sich vorstellen kann, denn eine Mutter gab es nicht. Ich hatte mich mit ihr etwas angefreundet und sie tat mir aufrichtig leid. Sie war so traurig. Ich versuchte sie zu trösten und sagte ihr, dass sie ihren Vater auf jeden Fall wiedersehen wird. Ich erinnere mich noch, dass sie sich über diese Nachricht sehr freute und sich ihre traurige Mine aufhellte! Ich selbst war von meiner Aussage innerlich absolut überzeugt und hatte das nicht einfach nur so dahingesagt, um ihr ein wenig Hoffnung zu machen.


Menschen, die Nahtoderfahrungen gemacht haben, d.h., die durch einen Unfall oder eine Erkrankung an einem Punkt angelangt waren, an dem die Seele anfängt sich vom Körper zu befreien, berichten immer wieder, dass sie auf ihrem Weg verstorbenen Menschen begegnet sind. Meistens sind es verstorbene Verwandte, die Mutter, die Großmutter, ein verstorbener Bruder oder andere ihnen sehr nahe stehende Menschen. Es kommt häufig auch zu Gesprächen zwischen diesen menschlichen Seelen. Wie aber können wir uns diese Begegnungen vorstellen? Die anderen haben ja keinen physischen, keinen festen Leib mehr, sie haben auch keinen Mund und keine Stimme mehr. Dennoch werden sie gesehen und gehört. Es ist ein Sehen ohne physische Augen, ein Hören ohne physische Ohren, ein Sprechen ohne physischen Mund, eine direkte Begegnung von Seele zu Seele. Eine Art von Verständigung, wo mit der Seele – mit dem Herzen – gehört wird. Für diejenigen, die das erlebt haben, ist es gar keine Frage, dass die Liebsten noch leben – wenn auch ohne Körper und für unsere irdischen Augen nicht sichtbar.


Die Frage ist nun letztlich, sind wir durch den Erdenabschied endgültig und für immer von den uns Liebsten getrennt? Oder ist es so, als seien sie in ein weit entferntes Land gereist, in dem es zunächst keine Möglichkeiten gibt per Kommunikationsmedien in Kontakt zu treten? Wir sind dann vielleicht traurig, haben auch Sehnsucht, aber wir wissen, dass es den anderen gibt und dass wir uns eines Tages wiedersehen werden.


Foto: JUNGJAE LEE / Unsplash